Kleiner Tipp: In der Galerie gibt es ein Video von unserem ersten Welpentreffen (Mai 2017) und von einem Treffen auf der Kölner Rennbahr, in dem es mehr von Amy und Akito zu sehen gibt...

DAS WARS MIT UNSEREM A-WURF-WELPENTAGEBUCH...

Es bleibt jetzt also nur noch eines zu tun:

Hier ist er  nämlich, wie versprochen, der ungefilterte Einblick in unsere ganz persönlichen Erinnerungen an unsere kleinen Lieblinge:

10.02.2016

Die Welpen sind heute schon acht Wochen alt! Morgen gehts zum Impfen und Chippen, am Samstag steht die Wurfabnahme an und am Folgetag ziehen sie dann auch schon aus und es heißt Abschied nehmen...

Es ist also definitiv an der Zeit, das Welpentagebuch noch einmal zu aktualisieren. An dieser Stelle erst mal eine dicke Entschuldigung für meine treuen Leser, dass ich sie so lange habe warten lassen. Welpen in Echtzeit sind irgendwie spannender (und soooo zeitaufwändig!!!) als die Homepage aktuell zu halten, zumal ja auch noch unsere Facebookseite aktualisiert werden muss und unsere zukünftigen Welpenfamilien natürlich immmer aktuell per Email "versorgt" werden.

Aber genug der Ausreden ;-)       Los gehts, so ist es uns in den letzten Wochen ergangen:

 

Ende Januar - am Sechs-Wochen-Geburtstag der Welpen - haben wir es gewagt und die ganze Bande nebst Mama, Papa und "Onkel" ins Auto gepackt, um mit ihnen nach Dortmund zu Angelika und Hartmut Joswig zum Fotoshooting zu fahren. Was für ein Abenteuer!! Wir haben natürlich einige Pausen einkalkuliert (wir fahren knapp zwei Stunden pro Strecke) und waren auf alle Eventualitäten vorbereitet. Kleinere Fahrten waren die Welpen ja auch schon gewohnt.

Was soll ich sagen? Unsere Kleinen haben uns mehr als positiv überrascht und waren so cool und entspannt, dass wir sowohl die Hin- als auch die Rückfahrt in einem Rutsch durchfahren konnten. Die Fünf haben in ihrer Box auf dem Rücksitz geschlafen - ich habe vorsichtshalber bei Ihnen gesessen -, während die Großen die Fahrt im Kofferraum auf ihrem Kuschelkissen verbracht haben.

Das Shooting war toll!! Ich bewundere die Ruhe und Geduld, die Angelika und Hartmut an den Tag legen und bin wie immer begeistert vom Ergebnis!!

Statt nun wie üblich alle Fotos des Shootings in einer Galerie zu zeigen, habe ich mir überlegt, euch allen einen ganz persönlichen und für mich emotionalen Einblick in unser "Privatleben" zu gewähren und Euch mein Erinnerungsalbum an diesen tollen Tag zu zeigen, wenn es fertig ist. Ein bisschen brauche ich noch, gut Ding will Weile haben, dann werde ich es hier online stellen. Frühestens aber Anfang kommender Woche, wenn die Kleinen bereits in ihren neuen Familien sind. Bis dahin behalte ich es noch ganz für mich ;-)

 

 

Am Samstag darauf hatten unsere Welpen dann Besuch von ihren zukünftigen Familien - vier von fünf, Ayos Familie war leider verhindert. Wir waren gemeinsam beim Hundeplatz und haben den Mittag und Nachmittag dann noch gemütlich beisammen gesessen. Jeder hat etwas zu essen mitgebracht. Wir haben gemütlich gequatscht, die Welpen bespaßt und uns alle noch ein bisschen besser kennengelernt. Es war ein wundervoller Tag!

Der Besuch beim Hundeplatz lief auf Grund des Wetters leider nicht ganz so wie geplant. Es war kalt und hat in Strömen geregnet, so dass die Kleinen nur vom Arm aus ein wenig zugucken konnten, statt wie erhofft auch selbst ein bisschen zu spielen und die Umgebung zu erkunden. Aufregend war es trotzdem und entsprechend müde war die ganze Bande anschließend.

Tags darauf gab es den ersten kurzen Spaziergang für die Kleinen. Wir sind in den Wald gefahren und haben sie einige hundert Meter mit den anderen mitlaufen lassen. Die Großen an der Leine bei mir, die Kleinen frei und unter scharfer Beobachtung von Burkhard, der die Abtrünnigen dann immer wieder eingesammelt hat. Wir sind sogar noch zwei Pferden mit Reitern begegnet. Es war also ein Riesenerlebnis für die Welpen.

Hier noch zwei kleine Videos zwischendurch...

"Nächtliches Füßefangspiel" und "Die Häftlinge verlangen Freigang"   :-D

Das nächste Wochenende hielt Gott sei Dank besseres Wetter für uns bereit und ich bin mit Akiro, Inaya und den Kleinen noch einmal zum Hundeplatz gefahren. Wir hatten sogar das Glück, dass ein Feld komplett frei für uns war, da die dort trainierende Gruppe an diesem Tag auf Stadtgang war.

Fotos gibt es leider keine, denn mit zwei Großen und fünf Kleinen hat man auch ohne Kamera schon alle Hände voll zu tun ;-)
Ein paar helfende Hände seitens der Hundeplatzfamilie gab es aber natürlich auch. Die Welpen waren sehr frei, unbefangen und neugierig. Sie hatten zwar keinen direkten Spielkontakt zu anderen Hunden, waren aber sehr interessiert an allem, was um sie herum passierte. Die einzelnen Plätze sind durch grobe Maschendrahtzäune voneinander getrennt, so dass Nasenkontakte zumindest möglich waren. Sie waren ganz begeistert, wie viele unterschiedliche Hunde und Menschen es doch gibt und haben gespielt was das Zeug hält. Auch Akiro und Inaya konnten sich mal wieder so richtig austoben - es war einfach schön. Die Welpen haben fast eine Stunde auf dem Platz herumgetollt und dann ganz brav in ihrer Box (in der Hütte vor der Heizung) geschlafen, so dass ich sogar noch ganz in Ruhe einen Kaffee trinken und quatschen konnte- Akiro und Inaya auf dem Schoß!

 

Nelly, Kito, Amy, Keno und Ayo haben inzwischen auch ihre eigens für sie angefertigten Welpenmäntelchen bekommen. Die Mäntel ziehen natürlich mit ihren Welpen gemeinsam aus ;-)   - ich hoffe, dass sich ihre Familien auch darüber freuen werden.
Zu kaufen gibt es die Mäntel bei der fabelhaften Katrin Rzeszut, Rai Tei Basenji Dresses und ich finde sie total klasse!!!

 

 

Mittlerweile sind die Welpen vollständig in unseren Alltag integriert. Das Welpengitter steht zwar noch. Es gibt darin aber kein Halten mehr und die Kleinen wollen einfach an unserem Leben teilhaben. Also lassen wir sie! Ich bin im Moment ja zuhause und kann immer ein Auge auf die Kleinen haben. Sie dürfen sich gemeinsam mit den Großen in der gesamten unteren Etage aufhalten und kommen regelmäßig in den Garten. Bis auf ein paar Unfälle (und Faulheiten) klappt die Sache mit der Stubenreinheit deshalb auch schon ganz gut. Tatsächlich verlässlich stubenrein sind sie aber selbstverständlich noch nicht, das braucht nun mal seine Zeit. Aber sie sind schon auf einem wirklich guten Weg. Hoffentlich vergessen sie das nicht alles, wenn sie ausziehen (so wie ihr Papa als er in ihrem Alter war *lach*).

Wenn ich die Kleinen mal separieren muss oder die Großen einfach mal ihre Ruhe brauchen, gehen sie in ihre Box mit ein paar Kauartikeln und schlafen dort auch gerne zwischendurch mal (noch lieber natürlich auf dem Sofa). Auch nachts sind sie jetzt bei uns, die Box kommt mit ins Schlafzimmer und sie schlafen viel ruhiger und länger als zuvor, einfach weil sie bei uns sein können.

Es ist wunderschön, langsam aber auch wirklich anstrengend mit der Rasselbande. Einerseits blutet mir das Herz bei dem Gedanken an den nahenden Auszug. Andererseits freue ich mich, dann wieder mehr Zeit für die drei Großen zu haben und vor allem merkt man von Tag zu Tag mehr, dass man den neugierigen Entdeckern nicht mehr lange gerecht werden kann. Sie wollen etwas erleben und ganz viel lernen, sie müssen nun die Welt sehen und schon sehr bald werden sie genau das tun können.

Ein paar Bilder von heute morgen finden sich in der folgenden Galerie:
 

25.01.2016.............ein ganz normaler Tag ;-)

21.01.2016

Heute war ein sehr spannender und ereignisreicher Tag für unsere Welpen, den sie bravourös gemeistert haben!!

Heute morgen haben sie zunächst die Transportbox kennengelernt. Diese habe ich einfach von außen vor die geöffnete Welpengittertür gestellt, so dass sie reinhüpfen konnten, wenn sie wollten. Nach kurzer Erkundung haben sie sich dann alle in der Box zusammengerollt und sind eingeschlafen.

 

Ein perfektes Ergebnis! Denn so habe ich eine gute Dreiviertelstunde später die ganze Bande in der Box schlafend ins Auto packen können für ihre erste Fahrt, die sie dann auch tatsächlich komplett verschlafen haben, bis auf ein gelegentliches herausblinzeln ;-)

Ziel unserer Fahrt war die Praxis unserer Tierärztin. Die Kleinen brauchen ihre nächste Wurmkur und durften sich bei der Gelegenheit die Praxis einmal ansehen.
Berührungsängste haben sie jedenfalls keine!! Sie sind von Arm zu Arm gereicht worden (kuscheln ist soooo toll) und durften im Behandlungszimmer nach Lust und Laune flitzen (geflutet haben sie es dann auch gleich). Außerdem sind alle von der Tierärztin kurz untersucht worden. Zähnchen zeigen (Gebisschluss und Welpenzähnchen sind perfekt), ein Blick in die Ohren,  Nabelcheck, überall abtasten und abhören. Die Süßen haben das ganz großartig gemacht und hatten eine Menge Spaß dabei.
Mama Inaya war auch mit von der Partie und ist bei der Gelegenheit gleich mituntersucht worden. Sie ist kerngesund, das Gesäuge ist in Ordnung und sie war auch wie immer total lieb. Die kleinen Fetties sollten nun allerdings etwas weniger trinken und mehr selbständig fressen, damit das Gesäuge auch so bleibt wie es ist, die Zähnchen sind nämlich fies!! Mal sehen was die Moppelchen davon halten.

Gewogen haben wir die Welpen natürlich auch noch. Nelly ist inzwischen Spitzenreiter und hat Akito überholt, sowohl gewichts- als auch größentechnisch - unser kleines großes Mädchen kommt definitiv nach Papa! Optisch jedenfalls... Das übergroße Selbstbewusstsein hat sie wohl von Mama, sie ist die einzige, die sich nicht nur traut,  Papa Akiro anzuknurren, wenn er zu doll spielt, sondern auch noch eine Bürste zu machen und  sogar nach ihm zu schnappen. Was soll ich sagen, Petra? Du wolltest eine Terrorprinzessin - du kriegst eine Terrorprinzessin! :-)

Die Gewichte im Einzelnen:

Jua Manyoyay's Abeni-Nelly: 1,97 kg
Jua Manyoya's Akito: 1,81 kg
Jua Manyoya's Aminata; 1,62 kg
Jua Manyoya's Akeno 1,60 kg
Jua Manyoya's Ayo: 1,80 kg

Die Rückfahrt im Auto haben sie nicht verschlafen, fanden es aber relativ unspannend. Sie haben sich umgesehen und einigermaßen interessiert aus der Box geblinzelt. Schlecht ist keinem geworden. Sie waren sehr entspannt - richtige kleine Profis. Demnächst werden wir nach und nach mal weitere Fahrten unternehmen (heute waren es je 10-15 Minuten), damit sie gut vorbereitet sind für ihre Abholung in einigen Wochen (die viel zu schnell immer näher rückt)... :-)

In der nachfolgenden Galerie gibts einen kleinen Eindruck vom heutigen Tierarzttermin:

17.01.2016

Die Welpen haben inzwischen ihre richtigen Welpenhalsbänder bekommen (Nelly: lila, Akito: braun, Amy: orange, Akeno: hellgrün, Ayo: dunkelblau) und haben sich nach anfänglichen Kratzattacken mittlerweile sehr gut an ihre Halsbänder gewöhnt.

Alle Welpenkäufer haben ihre Welpen inzwischen auch kennengelernt und bekommen viel Besuch von ihren Familien und unserer Familie, unseren Freunden und Bekannten. Menschenscheu werden die kleinen Monster sicherlich nicht ;-)

Heute Abend hatten wir einen wunderwunderschönen Moment, der sicherlich zu den schönsten mit den Welpen gehören wird. Papa Akiro hat nun nämlich endlich verstanden, wozu seine Kinder gut sind und spielt voller Begeisterung mit ihnen!! Es sieht wild aus, aber wenn man genau hinsieht, kann man erkennen, wie vorsichtig er mit seinen Kindern ist. Im folgenden Youtube-Video sieht man das erste ausgiebige Spiel zwischen Akeno und seinem Papa - natürlich unter wachsamem Blick der Mami.

11.01.2016

45 Minuten im Leben unserer Welpen:
Während des Nachmittagsschläfchens haben sie ihre Gewöhnhalsbänder bekommen (finden sie gar nicht so schlimm).Sobald sie wach wurden und sich gelöst haben, gabs Futter (mittlerweile hauen alle rein als hätten sie noch nie was anderes gemacht). Die Reste durften dann die Großen verputzen und die Kleinen haben noch ein wenig gespielt (auf Frauchen rumklettern und überall reinbeißen, sind gerade besonderes beliebt) und dann sind sie wieder vom Schlaf übermannt worden ;-)

Zu den Halsbändern:

Nelly: lila
Akito: creme/weiß
Amy: hellblau
Akeno: hellgrün
Ayo: dunkelgrün

Die Halsbänder sind noch nicht zum Verstellen, Verschließen usw., sondern lediglich dazu gedacht, dass die Kleinen sich an das Gefühl am Hals gewöhnen. Sie sind gehäkelt und werden nur so lange genutzt bis die Welpen in ihre richtigen Welpenhalsbänder reingewachsen sind.

10.01.2016

Die letzten Tag waren sehr spannend für unsere Kleinen.

Sie haben ihre erste Wurmkur bekommen, also auch schon mal spucken gelernt ;-). Sie laufen inzwischen super und erkunden auch die Welt außerhalb ihrer Wurfkiste. Die Zähnchen sind auch da und werden auch schon gut benutzt. Die ersten Spiele finden statt und werden von Tag zu Tag wilder. Es wird schon gerannt und auch geklettert. Sie sind noch ziemlich ungeschickt, beim Schütteln beispielsweise fallen sie noch um, aber sie machen von Tag zu Tag riesengroße Entwicklungsfortschritte und die einzelnen Charaktere bilden sich auch immer mehr heraus.

Nelly und Akeno sind unsere Vorreiter! Sie erkunden auch mal allein ihre Umgebung, während die Geschwister schlafen, klettern und recken ihre Pfötchen in die Luft. Nelly kann sogar schon knurren, na ja, irgendwie zumindest ;-) Amy ist die Liebste und Schüchternste, sie fremdelt ganz gern, wenn Fremde sie anfassen oder auf den Arm nehmen (die Kleine hat ein ganz schön kräftiges Organ) und sie läuft auch suchend und laut jammernd durch den Welpenbereich, wenn sie ihre Geschwister verloren hat. Bei aller Vorsicht gewinnt aber schlussendlich doch immer die Neugier. Ayo hat heute auch seine ersten Kletterversuche unternommen, die dann leider mit einem klatschnassen im Wassernapf sitzenden und laut quiekenden Ayo endeten. Zum Schießen!! Akiito ist unser kleines Faultier. Er spielt auch sehr viel, am liebsten allerdings liegend im Körbchen. Er läuft auch schon sehr gut und auch richtig schnell. Oft setzt er sich aber zunächst hin und beobachtet das wilde Treiben, bis man an dem frechen Blitzen in seinen Äuglein erkennt, dass er sich auch ins Getünmmel stürzt.

Inaya ist immer noch sehr sehr liebevoll mit ihren Babys, füttert und schmust sehr hingebungsvoll. Sie schläft nachts nun wieder bei uns, steht aber mehrmals auf, um nach ihren Kleinen zu sehen und die Milchbar nochmal zu öffnen...

Festes Futter fressen, müssten sie also noch nicht, die Kleinen Fetties. Wir bieten allerdings nun schon die erste Nahrung an und nachdem sie am ersten Tag kaum etwas damit anzufangen wussten, ging es an Tag 2 schon viel schneller, bis sie anfingen zu schlabbern. Heute wussten sie dann sofort Bescheid, als ich ihnen ihren Teller hingestellt habe und kamen angerannt. Akito braucht noch ein bisschen, es schmeckt ihm zwar auch richtig gut, am liebsten trinkt er aber doch warm und gemütlich bei Mami. Auch Ayo und Amy langen zwar gut zu, sind aber nicht sooo begeistert wie Akeno (der es liebt mit dem Breichen rumzuschmieren) und allen voran Nelly, die reinhaut als ob es kein Morgen gäbe.

09.01.2016

Die aktuellen Gewichte:

Jua Manyoya's Abeni-Nelly: 1303g
Jua Manyoya's Akito: 1313g
Jua Manyoya's Aminata: 1161g
Jua Manyoya's Akeno: 1154g
Jua Manyoya's Ayo: 1232g

 

04.01.2016

Gestern haben Kai und Karin ihren kleinen Akito kennengelernt und heute hatten unsere Süßen Besuch von Bärbel und Jürgen. Wir wissen nun endlich, wer Akeno und wer Ayo ist. Unsere Nr. 4 ist Akeno und zieht in einigen Wochen zu Bärbel und Jürgen, die sich schon sehr auf ihn freuen. Nr. 5 ist Ayo und darf seine neue Familie auch bald kennenlernen. Amy wird ihre Familie morgen auch kennenlernen und ich kann nur sagen, dass ich ein sehr sehr gutes Gefühl bei allen unseren Welpenfamilien habe und wirklich froh bin, euch alle kennengelernt zu haben.!

 

02.01.2016

Heute hatten die Welpen zum ersten Mal Besuch von Petra, Nellys zukünftiger Menschenmama...

Inaya war superentspannt und wir konnten mit allen Welpen aufs Sofa umziehen und sie hat seelenruhig bei uns gelegen und geschlafen. Petra durfte sogar selbst die Welpis aus dem Körbchen holen, ohne dass Inaya ängstlich oder knurrig wurde. Unsere Supermami ist so cooooool!!!

Wir haben allen Kleinen wieder mal die Krällchen geschnitten - die einfach wachsen wie Unkraut! In gewohnter Manier waren die Mädels supercool, zwei Jungs okay und Akito die Drama-Queen schlechthin (Papa's Junge).
Amy war ganz die süße, liebe Schmusemaus, Nelly nur unterwegs, ebenso wie Nr. 4. Akito und Nr. 5 haben es sich lieber an der Milchbar gemütlich gemacht.

Die Welpen bekommen langsam ihre Zähnchen und kauen und nuckeln alles an, was ihnen in die Mäulchen kommt, Finger, Geschwister, Mamis Füße und natürlich sehr gern Menschenohrläppchen! Sie sind absolut zauberhaft und machen einfach nur Spaß!!

Petra hat ganz viele tolle Fotos gemacht und eine kleine Auswahl findet ihr in der folgenden Galerie. Ich habe das Fotos machen leider völlig vergessen, deshalb gibt es leider, leider noch keine Fotos von Petra und Nelly zusammen - aber ich verspreche: das wird nachgeholt!!

Petra, es war wieder sehr schön dich bei uns zu haben und wir freuen uns schon jetzt aufs nächste Mal!

31.12.2015

Nachdem vor zwei Tagen Nr. 5 langsam aber sicher seine Äuglein aufmachte und gestern Akito, Amy und Nr. 4 nachgezogen sind, hat es nun auch Nelly geschafft!! Alle Augen sind offen. Wahnsinn wie sich die kleinen Gesichter verändern, wenn die Äuglein funkeln und staunend in die Welt hinausblicken.

Auch die ersten Gehversuche gibt es mittlerweile. Amy ist schon richtig gut - kann aber bis jetzt nur rückwärts laufen, da sonst der Kopf zu schwer wird :-). Auch Nr. 4 (noch immer der Kleinste, aber ansonsten jetzt einer der aufgewecktesten) ist schon gut unterwegs. Nur unser dicker kleiner Akito tut sich noch schwer mit dem Laufen, fressen, schlafen und rollen sind eher seine Kragenweite *lach*.

Die heutigen Gewichte:

Jua Manyoya's Abeni-Nelly: 863g
Jua Manyoya's Akito: 926g
Jua Manyoya's Aminata: 802g
Jua Manyoya's ... (Nr.4): 787g
Jua Manyoya's ... (Nr.5): 855g

 

 

27.12.2015

Heute hatten die Welpen außerdem ihr erstes kleines Shooting. Nichts gegen meine Handykamera, aber das ist natürlich kein Vergleich zu den Fotos einer richtig guten Kamera und eines richtig guten Fotografen. Danke Christian Münster, wir sind sooo froh dich zu haben.

Heute spare ich mir und euch weitere viele Worte und wünsche euch viel Spaß mit der folgenden Galerie:

27.12.2015

Unsere Kleinen wachsen und wachsen und wachsen.... Heute sind sie 11 Tage alt. Die Zeit rennt!
Wir haben einen eindeutigen Anführer in Grammzahlen, aber alle nehmen sehr gleichmäßig zu und entwickeln sich prächtig.

Die heutigen Gewichte:

Abeni-Nelly: 666g
Akito: 728g
Aminata: 622g
Nr.4: 628g
Nr.5: 651g

 

23.12.2015

Heute habe ich unseren Kleinen zum ersten Mal die Krällchen geschnitten. Eigentlich waren sie alle brav und es hat wirklich richtig toll geklappt. Ich muss aber doch sagen, dass unsere zwei Mädels deutlich entspannter waren als die Jungs. Besonders Amy war superentspannt und ruckzuck fertig. Die Jungs waren etwas nöliger, allen voran Akito - er steht im Nörgeln und Dramaqueen-Allüren seinem Papa in nichts nach ;-)

22.12.2015

...und die anderen haben nachgezogen. Heute haben alle ihr Geburtsgewicht verdoppelt:

Nr. 1 Hündin: 466g
Nr. 2 Rüde: 530g
Nr. 3 Hündin: 437g
Nr. 4 Rüde: 436g
Nr. 5 Rüde: 480g.

Außerdem haben nun drei der Kleinen ihr Namen bekommen und werden fortan nicht mehr als Nr. ... geführt. Aus unserer Nr. 1 wird Nelly, aus Nr. 2 Akito und Nr. 3 ist nun Amy!

Die anderen zwei werden wohl ihre Familien zunächst kennenlernen, damit wir eine abschließende Entscheidung fällen können. Es bleibt also spannend!
 

 

21.12.2015

Die Kleinen werden immer süßer und wachsen echt wie irre. Wir sind so verliebt :-)

Die ersten zwei (Rüde 1 und Rüde 3-9 haben ihr Geburtsgewicht heute bereits verdoppelt!

 

20.12.2015

Heute war die offizielle Wurferstbesichtigung durch den Zuchtverein. Unser Eindruck hat sich bestätigt, die Welpen sind optimal entwickelt und schon richtig groß für ihr Alter. Inaya ist eine sehr gute und (so lange wir dabei sind) auch eine sehr entspannte Mami.

Sie passt gut auf ihre Kleinen auf, vermisst aber scheinbar auch das Kuscheln mit uns auf dem Sofa, so dass wir nun ein Körbchen für Mami und Welpen zwischendurch aufs Sofa holen, damit Inaya mit uns und ihren Kindern zusammens sein kann.

Die Jungs sind weiterhin sehr interessiert, aber auch sehr vorsichtig. Wenn wir einen Welpen auf die Hand nehmen und ihnen unter die Nase halten, trauen sie sich ganz vorsichtig zu schnuppern, ansonsten beobachten sie das Ganze lieber aus sicherer Entfernung.

 

17.12.2015

Unsere Süßen haben ihre Namen, auch wenn diese den jeweiligen Welpen noch nicht zugeordnet sind. All unsere Kleinen haben bereits ihre zukünftigen Familien gefunden, mit denen wir gemeinsam die Namen ausgesucht haben. Allerdings möchten wir die Welpis erst ein wenig besser kennenlernen, bevor wir entscheiden, welcher Welpe zu welcher Familie zieht.

Zwei unserer Rüden bekommen wie ihr Papa Akiro japanische Namen.

Jua Manyoya's Akito (=kleiner Teufel)
Jua Manyoya's Akeno (morgens, hell erleuchtetes Fell).

 

Die anderen drei haben wie die Mami afrikanische Namen (los gehts mit Rüde 3):

Jua Manyoya's Ayo (=Freude, Glück)
Jua Manyoya's Aminata (Amy) (=die Ehrliche, die Vertrauenswürdige)
Jua Manyoya's Abeni-Nelly (=Wir fragten und sie ist unseres - Nelly).

 

16.12.2015

Unsere Welpen sind da!!!!!

Letzte Nacht gegen 22.45 Uhr war klar, dass es los geht. Die erste Presswehe hatte Inaya um 2.20 Uhr, ihre erste rot-weiße Tochter kam dann um 2.45 Uhr zur Welt. Sie wog 228 g. Inaya hat selbständig die Fruchthülle geöffnet und den Welpen abgenabelt. Die Kleine hatte auch bereits ihre ersten Schlücke getrunken, als um 3.22 Uhr kam dann unser erster Rüde mit einem Geburtsgewicht von 232g zur Welt. Auch Nr. 2 ist rot-weiß und natürlich ebenso hübsch wie Nr. 1.

Um 4.08 Uhr kam Nr. 3, ebenfalls eine rot-weiße Hündin, mit einem Geburtsgewicht von 210 g. Weiter gings um 4.55 Uhr mit einem rot-weißen Rüden von 209 g. Schlag auf Schlag kam dann schon Welpe Nr. 5 bereits um 5.16 Uhr, noch ein roter-weißer Rüde mit 211 g.

Alle Welpen sind sehr agil und lassen sich die Milch gut schmecken. Inaya ist sehr sicher mit ihren Kleinen und die einzige Hilfe, die sie von mir brauchte, war meine Anwesenheit. Ich durfte nicht von ihrer Seite weichen und sie bei den Wehen fand sie es super, Rücken und Po gestreichelt und gehalten zu bekommen. Burkhard hat sich währenddessen um die Jungs gekümmert (Akiro war relativ entspannt, hat aber immer gespürt wenn es wieder los ging und bei jeder Geburt vorsichtig um die Ecke gelinst, Jimmy war seeehr aufgeregt und hat die ganze Nacht kein Auge zugetan). Er hat mich mit Kaffee und regelmäßig frisch warmgemachten Körnerkissen versorgt, mit mir die Geburtszeiten und -gewichte notiert und uns am Morgen frische Brötchen besorgt.

Eine wundervolle Nacht, ohne Schlaf, aber dafür mit den wunderbarsten Welpen der Welt :-)


powered by Beepworld